Nachdem sich der regen von Gestern verzogen hatte und der Himmel zwar noch grau, es aber schon relativ warm war, stand unserem Roadtrip nichts mehr entgegen. Im Airbnb in Boston packten wir unsere letzten Sachen zusammen, verluden alles ins Auto und machten uns gleich auf den Weg. Unser erstes Ziel des Tages war ein paar Meilen nördlich von Boston gelegen. Salem ist vor allem durch seine negative Geschichte bekannt, fanden hier doch zahlreiche Hexenverbrennungen statt. Die Stadt selbst ist nicht besonders groß, lädt aber trotzdem zu einem Bummel ein. In einem Cafe holten wir uns eine Latte und frühstückten dann bequem auf einer Bank im Ort. Wir schlenderten etwas umher, waren dann aber doch relativ schnell durch. Am alten Friedhof schauten wir uns noch das Denkmal für die armen Frauen an, die als Hexen getötet wurden und machten uns dann wieder auf den Weg in Richtung Norden.

Gloucester Hafen

Nach kurviger Fahrt bei immer besser werdenden Wetter kamen wir im nächsten kleinen Ort Namens Gloucester an. Vielleicht ist euch der Name bekannt, das Buch und der Film „Der Sturm“ spielen hier und erzählen die wahre Begebenheit einer Fischer Crew, die Anfang der 90er Jahre auf See ums Leben kam. Bis auf ein denkmal erkennt man davon aber nichts.

Gloucester Massachusetts

Wir schlenderten etwas durch den Ort, guckten durch die Läden und genossen die Sonne und das warme Wetter. Gloucester selbst ist wirklich ein schöner Ort und lohnt sich für einen kleinen Stopp unterwegs auf jeden Fall.

Motif #1 Rockport

Als nächstes fuhren wir entlang der Küste weiter nach Norden und konnten schon kurz darauf in Rockport anhalten. Hier war es nochmal touristischer und die Parkplatzsuche war gar nicht so einfach. Wir schauten gleich mal beim wichtigsten Fotomotiv vorbei, einer alten Hummerfischer Hütte die nicht nur fotogen ist sondern passend auch noch den Namen Motif #1 trägt.

Rockport Street Life

Der Ort Rockport selbst ist wirklich ziemlich touristisch aber trotzdem sehr schön. Viele alte Häuschen stehen herum, man kann super Bummeln und einfach den Spätsommer genießen. Nach dem ganzen Regen am Tag zuvor waren wir sowieso einfach nur happy und so langsam kamen wir auch in richtige USA Urlaubsstimmung.

Rockport Bearskin Neck

Am Bearskin Neck, einem langen Wellenbrecher am Ende des Ortes, trafen wir dann noch ein paar Mönche. Die waren ein ideales Fotomotiv.

Roy Moore Lobster Co Rockport

Zurück im Ort ging es dann zu Roy Moore weil wir unbedingt eine Lobster Roll essen wollten. Lobster gibt es hier in der Gegend überall und zu deutlich attraktiveren Preisen als zuhause. Bei der Lobster Roll bekommt man das Hummerfleisch bereits ausgelöst in einem Brötchen serviert. Typischerweise kalt und in etwas Mayo eingelegt.

Lobster Roll

Es schmeckte wirklich sehr gut. Unser erstes New England Ziel hatten wir also erreicht und konnten einen Haken auf der Bucket List machen. Es sollten dann im Laufe der Reise aber noch ein paar andere Lobster wegen uns das zeitliche segnen müssen…

Portsmouth Hafen

Nun stand eine etwas längere Fahrt bevor. Es ging nach New Hampshire in den Ort Portsmouth. Hier war ich 2006 schon einmal mit meinem Vater und fand den Ort damals sehr schön. Wir hatten Glück und bekamen einen guten Parkplatz, ein netter Amerikaner schenkte uns dann noch sein Parkticket und wir mussten nicht mal etwas zahlen.
Am Hafen von Portsmouth wurde gerade ein Containerschiff entladen. Wir schauten uns das ein wenig an und erkundeten dann den Ort.

Portsmouth New Hampshire

Sieht natürlich alles ein bisschen aus wie bei Gilmore Girls und auch die Stimmung war ähnlich. Es gab hier viele kleine nette Shops, einen Starbucks für unsere Kaffeepause und ein paar Straßenmusiker. Nachdem wir eine Weile den Ort erkundet hatten machten wir uns auf den weiteren Weg.
Kurz nach dem Ort erreicht man Maine und ein mittelgroßes Outlet Center. Hier schauten wir uns etwas um, kauften auch ein paar Basics und fuhren dann zu unserem Airbnb in Old Orchard Beach. Inzwischen war es schon relativ spät und wir gingen nur noch bei einem Thai etwas essen bevor wir müde ins Bett fielen.
Morgen sollte es dann weiter nördlich in Richtung Acadia Nationalpark gehen.