Diese Reise sollte eigentlich gar nicht stattfinden. Als im November 2016 Donald Trump zum Präsidenten gewählt wurde war für uns klar, dass wir die USA erstmal für mindestens ein Jahr nicht besuchen wollten. Im Frühjahr ging es dann nach Madeira, im Sommer nach Schottland. Bereits in Schottland bekamen wir aber wieder viel Sehnsucht nach den USA und durch einen verspäteten Flug bekamen wir einen 300 € Gutschein pro Person und konnten damit für unter 200 € zu zweit nach Boston fliegen.
Um halb Vier klingelte unser Wecker, um viertel nach Vier kam das Taxi und gegen halb fünf waren wir am Airport. Der Schalter hatte leider trotzdem noch zu aber nach kurzer Wartezeit hatten wir unsere Koffer los und warteten noch kurz auf den Abflug. In Amsterdam hatten wir dann drei Stunden Aufenthalt, die Dank Starbucks und Internet halbwegs vorbei gingen. Der Flug nach Boston war ruhig und schnell, die Immigration ebenfalls, auch weil wir über den Automaten einreisen konnten.
Nachdem wir unseren Mietwagen abgeholt hatten ging es zum Airbnb, dass wir nach kurzer Suche auch fanden. Bereits um kurz nach 14 Uhr waren wir also startbereit für unseren Roadtrip durch New England.

Harvard University

Nachdem wir im nahegelegnen Shopping Center unsere Vorräte aufgestockt und einen Kaffee getrunken hatten, bestellten wir einen Lyft (gleiches Konzept wie Uber aber mit besseren Arbeitsbedingungen) und ließen uns nach Cambridge chauffieren um die Harvard University zu besichtigen. Das Wetter sieht auf den Bildern übrigens trüber aus als es wirklich war.

Harvard University Gebäude

Der Campus der Harvard University ist recht ansehnlich und die roten Backsteinhäuser bieten einen ersten Ausblick auf den morgigen Tag in Boston. Wir schlenderten etwas zwischen den Gebäuden umher, stöberten in einem Bücherladen und erkundeten dann auch noch Cambridge selbst, dass natürlich wegen den vielen Studenten ziemlich lebhaft ist.

Charles Sumner Statue Harvard

Cambridge ist wirklich eine klassische Studentenstadt und uns gefiel es entsprechend gut. Langsam bekamen wir auch wieder Hunger und überlegten wo wir wohl hingehen könnten. Da wir nichts richtig großes essen wollten fiel die Wahl auf den New Yorker Burger Klassiker Shake Shack, den es nun wohl auch in Harvard bzw. Cambridge gibt.
Die Burger waren recht lecker und wir langsam ziemlich müde. Für den Weg zurück orderten wir wieder einen Lyft und ließen uns an der Straße abholen.

Cambridge Sonnenuntergang

Einen extrem spektakulären Sonnenuntergang durften wir ebenfalls noch beobachten und nach kurzer Fahrt waren wir zurück im Airbnb. Recht lange blieben wir auch nicht mehr wachen und freuten uns auf Boston und den Rest der Reise.