Furnace Creek Ranch – Death Valley

Das Death Valley ist einer der berühmtesten Orte im Südwesten der USA. Bei fast jedem Rundreisenden stand oder steht es irgendwann einmal auf dem Plan. 1913 wurden Rekortemperaturen von 56,7 °C gemessen, was das Death Valley eigentlich nicht als idealen Übernachtungsort qualifiziert. Wer das Tal des Todes aber nicht nur auf der Durchfahrt erkunden möchte, dem bietet die Furnace Creek Ranch eine gute Ausgangslage.
Sehr zentral im Death Valley liegt die große Ranch, die von Xanterra verwaltet wird. In der Hauptsaison ist es unbedingt erforderlich zu reservieren. Das Gelände der Ranch ist sauber und gepflegt, die Gebäude könnten aber mal wieder eine Renovierung vertragen. Man merkt einfach, dass hier jedes Jahr tausende Touristen durchgeschleust werden.
Direkt hinter der Einfahrt befindet sich die Registration, an der man eincheckt und Infos zur Ranch bekommt. Die Furnace Creek Ranch bietet nämlich nicht nur Zimmer zur Übernachtung, sondern auch einen Golfplatz sowie Swimming Pool. Ebenfalls befinden sich verschiedene Restaurants und Cafes auf dem Gelände. Verhungern muss man hier also nicht, auch wenn man abseits der sonstigen Zivilisation ist.
Nach dem Einchecken geht es dann zu den verschiedenen Häusern und Cabins, in denen man die Nacht verbringt. Im Sommer kann es ziemlich warm werden, zum Glück gibt es aber eine Klimaanlage. Das Wasser im Badezimmer wird aber trotzdem nicht kalt. Wir waren im Herbst vor Ort und hatten mit diesen Problemen nicht zu kämpfen.

Solide Zimmer

Die Zimmer sind sauber, aber einfach. Für den zu zahlenden Preis bekommt anderswo natürlich bessere Qualität. Trotzdem haben wir in den USA schon deutlich schlechter geschlafen. Die Furnace Creek Ranch befindet sich übrigens unter dem Meeresspiegel, der tiefste Punkt der kontinentalen USA in Badwater ist nicht weit entfernt.
Die Badezimmer sind ebenfalls einfach, aber ausreichend ausgestattet. Aufgrund des Alters der Gebäude rumpeln die Wasserleitungen ganz schön und die Wände sind auch relativ dünn. Nachdem hier aber alle früh aufstehen, stellt dies kein echtes Problem dar!
Trotz der Lage in der Wüste ist es um die Ranch herum sehr grün. Ein wohltuender Kontrast zu all den grauen und gelben Steinen in der Umgebung.

Mehr Infos zur Furnace Creek Ranch

Adresse: Death Valley National Park, California 92328, Vereinigte Staaten
Websitehttp://www.furnacecreekresort.com/lodging/the-ranch-at-furnace-creek/

Zimmertipp: Zimmer im oberen Stockwerk verlangen weil es in den unteren Zimmern schon von Oben rumpeln kann. Ebenfalls habe ich schön von Tieren in den unteren Zimmern gelesen.

Parken: Vor den Gebäuden gibt es ausreichend Parkplätze. Ebenfalls kann man vor den Restaurants gut parken.

WLAN / WiFi: In der leidigen Resort Fee ist die Internetnutzung inkludiert. Die Verbindung ist nicht ideal, aber ausreichend und von der Lage des Zimmers abhängig.

Sauberkeit & Komfort: Saubere Zimmer und ordentliche Umgebung. Leider alles schon etwas älter, aber für eine Nationalpark Unterkunft völlig ok.

Frühstück: In den verschiedenen Restaurants gibt es die Möglichkeit zu frühstücken. Wir haben den Dennys in Pahrump vorgezogen, der deutlich günstiger, aber auch zwei Stunden entfernt ist.