Heute morgen hatten wir uns ein nahe gelegenes Restaurant zum frühstücken herausgesucht. Laut Internet sollte es im Cafe Medina eines der besten Frühstücke in Vancouver geben. Als wir ankamen war es bereits extrem voll, wir bekamen aber nach kurzer Wartezeit einen Platz. Zu essen gab es dann Oat Meal, Granola und einen extrem guten Avocado Toast. Es hatte sich gelohnt und wir können es nur weiter empfehlen. Als wir gingen, warteten ca. 15 Leute auf einen Tisch…
Wir luden unser Gepäck ins Auto und machten uns nun auf den Weg nach Whistler. Hierzu fuhren wir den Sea to Sky Highway, der am Howe Sound entlang führt und tolle Ausblicke bietet.

Shannon Falls

An den Shannon Falls machten wir den ersten Stopp und liefen die wenigen Meter zu den Wasserfällen. Von hier hatte man auch einen guten Blick auf den Stawamus Chief, einem größeren Berg der ein gutes Wanderziel abgibt. Wir wollten aber heute eigentlich keine riesige Wanderung unternehmen und fuhren deswegen weiter zur Sea to Sky Gondola, die uns weiter nach oben in die Berge bringen sollte.

Sea to Sky Gondola

Die Seilbahn gibt es noch nicht allzu lange und erschließt die Berge hinter dem Stawamus Chief. Die Fahrt nach oben bietet bereits viele schöne Ausblicke über den Howe Sound und die umliegenden Berge.

Sky Pilot Suspension Bridge

Oben angekommen ist es dann recht touristisch, das störte uns aber erstmal nicht. Über eine große Hängebrücke kann man eine Schlucht überqueren und dann zu verschiedenen kleinen Rundgängen starten. Wir bekamen auch eine Karte, auf der die Wanderungen abgebildet waren. Leider fehlten die Kilometer Angaben und der Maßstab war komplett falsch.

Al's Habrich Ridge Trail

Nachdem uns die kurzen Trails irgendwie zu unspektakulär waren, entschieden wir uns für den Al’s Habrich Ridge Trail. Hier geht es zu einem Aussichtspunkt, an dem man einen schönen Blick auf den Mt Habrich hat und auch auf den Howe Sound. Schon bald wurde uns klar, dass die Karte nicht mit der realität übereinstimmte und der Weg wohl doch weiter war. Da wir genügend Zeit und Proviant hatten war uns das aber erst mal egal.

Howe Sound

Der Trail schraubte sich immer weiter nach oben und der Ausblick wurde immer besser. Meistens gab es gar keinen richtigen Trail sondern nur kleine Markierungen und Fähnchen an Bäumen. An zwei Stellen mussten auch Seile zur Hilfe genommen werden um über große Felsen zu kommen.

Squamish River Howe Sound

An einem Aussichtspunkt wollten wir schon umkehren, ein anderer Wanderer meinte aber, dass nach ca. 25 Minuten ein noch besserer Ausblick käme. Natürlich liefen wir weiter und der andere Wanderer hatte auch recht. Man konnte zum Beispiel sehr schön den Zusammenfluss von Squamish River und Howe Sound erkennen. Außerdem gab es einen schönen Blick auf den Mt Habrich.

Al's Habrich Ridge

Wir machten eine gemütliche Pause auf den Felsen, erkundeten etwas die Umgebung un beschlossen dann den Rückweg anzutreten. Die Bilder können es leider nicht so recht widergeben, aber die Wanderung kommt locker in die Top 5 dieses Urlaubs. Natürlich machten wir auch noch einige Fotos bevor wir weiter gingen.

Simon macht Fotos

Der Weg nach unten ging dann ganz gut vorran, auch wenn manchmal nicht mehr so ganz klar war, wie der Weg eigentlich verlief. Mit der Seilbahn fuhren wir wieder zum Auto und machten uns auf den Weg nach Whistler. Wir bekamen ein schönes Zimmer im Hotel und erkundeten dann noch etwas den Ort.

Downtown Whistler

Abendessen gab es mal wieder in der Old Spaghetti Factory. Anschließend kauften wir noch ein paar Mitbringsel und recherchierten, was wir am nächsten Tag alles noch so machen könnten. Whistler selbst gefiel uns sehr gut und wir werden auf jeden Fall nochmal dorthin fahren. Morgen steht dann die Rückreise nach Seattle an.