Der morgendliche Blick aus dem Fenster zeigte erste Anzeichen von Sonnenschein über South Beach. Wir konnten also hoffen, dass es heute besseres Wetter als in den letzten zwei Tagen geben würde!

Miami Beach - Ocean Drive

Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg in Richtung South Beach. Es ging vorbei am Kreuzfahrt Terminal und dann über den McArthur Causeway zur Collins Avenue. Hier parkten wir in einem städtischen Parkhaus für einen Dollar pro Stunde. Nun ging es am Ocean Drive entlang. Wir wollten uns ein paar Art Deco Häuser ansehen und wurden auch schnell fündig.

Miami Beach - Breakwater

 

Zwar wurde es langsam sonniger aber es war trotzdem ziemlich windig und machte nicht wirklich Lust auf ein langes Verweilen. Der Strand war wegen diverser Baustellen nicht so leicht zu erreichen und das Wetter hielt uns ebenfalls davon ab dort hinzugelangen.

Miami Beach Temperature

Geht man auf der Strandseite des Ocean Drives hat man einen guten Blick auf die Häuser und kommt relativ gut voran. Geht man allerdings auf der Landseite wird es ziemlich schrecklich. Man muss durch die Außenbereiche der Cafes gehen und wird quasi alle fünf Meter von einem Kellner bedrängt. Leider sind diese Kellner sehr aufdringlich und es macht wirklich keinen Spaß dort zu laufen.

Miami Beach - Versace Villa

Die Atmosphäre ist auch nicht gerade super. Anstatt entspanntes Beach Life heißt die Devise hier eher Ballermann. Für uns war das alles nicht wirklich was. Auch die Versace Villa konnte da nichts dran ändern.

Miami Beach Art Deco

Was macht man nun gegen 11 Uhr, wenn sich das Tagesprogramm als Flop herausstellt? Am gestrigen Abend waren wir bereits in Downtown und haben nicht wirklich spannendes entdecken können. Für uns lautete der Plan nun also Flucht. Als Ziel hatten wir die Everglades auserkoren.

Everglades NP - Anhinga Trail

Nach über einer Stunde Fahrt kamen wir am Parkeingang an. Unser erstes Ziel sollte der populärste Trail des Parks sein – der Anhinga Trail. Seinen Namen hat der Trail vom Anhinga Vogel, der hier oft zu finden ist. Entweder taucht er gerade im Wasser oder er trocknet seine Flügel auf einem Ast.

Everglades NP - Anhinga

Über einen Holzsteg geht es über Sumpf und Marschland durch die Everglades. Neben zahlreichen Vögeln findet man auch andere Tiere, wie z.B. Schildkröten.

Everglades NP - Turtle

Natürlich gibt es auch Alligatoren. Im Visitor Center wurden fünf Stück angekündigt. Wir haben sie alle entdecken können. Viele andere Besucher laufen aber einfach schnell über den Steg und wundern sich dann, dass sie keine Tiere sehen. Ein wenig muss man manchmal schon die Augen offen halten.

Everglades NP - Anhinga Trail - Alligator

Manche Alligatoren fanden wir aber auch recht einfach und mussten nicht viel suchen. Das Wetter war inzwischen nicht mehr sehr sonnig, dafür aber ziemlich warm und trocken. Für uns war es ok und uns gefiel es hier deutlich besser als in Miami.

Everglades NP - Anhinga Trail Boardwalk

Gegen Ende des Trails fanden wir noch einen anderen Alligator im Wasser. Der letzte lag nur wenige Meter von einer Bank entfernt. Dies war den darauf sitzenden älteren Damen allerdings nicht so wirklich klar.

Everglades NP _ Alligator

Als nächstes liefen wir den kurzen Gumbo Limbo Trail, der durch einen kleinen Wald führt. Außer ein paar Moskitos konnten wir allerdings keine Tiere entdecken.

Everglades NP - Rock Reef Pass

Wir machten uns anschließend auf den Weg in Richtung Flamingo Visitor Center. Die Fahrt dorthin verlief recht unspektakulär. Zunächst mussten wir den Rock Reef Pass bewältigen, was gerade so mit einem SUV machbar war! Danach stoppten wir kurz am Pa-Hay-Okee Overlook, der aber nicht besonders viel zu bieten hatte.

Everglades - Anhinga Trail - Birdlife

Am Flamingo Visitor Center war ebenfalls nicht gerade viel zu tun. Die meisten Trails waren noch zu matschig um sie zu begehen und ansonsten gab es nur teure Bootstouren, die nicht sehr verlockend für uns waren.

Coconut

Wir bestaunten also erstmal die Kokosnüsse an den Palmen und gingen dann zur Marina um nach Krokodilen zu suchen, die es hier geben soll. Gefunden haben wir nur ein Manatee, das war allerdings ganz nett zu beobachten.

Everglades NP - Flamingo Visitor Center

Anschließend gingen wir noch etwas an der Bucht spazieren und beobachteten ein Paar Vögel. Das Visitor Center ist passenderweise Pink gestrichen, echte Flamingos waren leider nicht anwesend.

Everglades NP - Flamingo Bay

Nach knapp einer Stunde waren wir wieder in der Zivilisation und machten uns auf den Weg zur Dolphin Mall. Hier waren wir am ersten Abend schon mal kurz, auch wenn es damals etwas voller war.
Abendessen gab es nochmal in der Cheesecake Factory, im Anschluss bummelten wir etwas die Mall und kauften sogar noch ein paar Klamotten. Zurück im Hotel genossen wir den nächtlichen Blick auf den Hafen und waren traurig, dass der Urlaub schon wieder vorbei war!