Für heute hatten wir keine großen Pläne außer von Terlingua nach Fredericksburg zu fahren. Dazwischen lagen ca. 400 Meilen – es sollte also ein Fahrtag werden. Bevor es auf die Straße ging, genossen wir nochmal den Ausblick von unserer Porch und machten uns dann auf den Weg. Bei dem Canyon, der von unserer Veranda zu erkennen ist, handelt es sich übrigens um den Santa Elena Canyon, den wir gestern erkundet hatten.

Bread & Breakfast Alpine, TX

 

Das erste Highlight auf unserem Weg erreichten wir dann kurz vor Alpine. Da der Big Bend direkt an Mexico angrenzt, gibt es an allen Highways, die aus dem Park herausführen, Grenzkontrollen. Wir wurden auch kurz befragt und durften dann weiterfahren. In Alpine frühstückten wir dann erstmal ausgiebig. Leider war in dem Laden die Hölle los, weil gerade ein Amtrak Zug eine längere Pause im Ort machte. Irgendwann kamen wir aber dran und das Frühstück war wirklich lecker.

Fort Stockton

Unseren nächsten Halt machten wir dann in Fort Stockton. Das dortige Fort ist allerdings nicht sehr einladend. Das Visitor Center machte keinen guten Eindruck und alles war wie ausgestorben. Wir schauten uns das Gelände dann nicht weiter an und fuhren zum nächsten Highlight.

Paisano Pete Fort Stcockton

Am Ortseingang findet man Paisano Pete, den ehemals größten Roadrunner der Welt. Die Bewohner des Ortes sind nach wie vor Stolz auf ihren Roadrunner und der kleine Park in dem er steht ist recht gepflegt.

Ölpumpe in Fort Stcokton

Das Visitor Center von Fort Stockton selbst liegt gegenüber von Paisano Pete und war natürlich geschlossen. Eine alte Ölpumpe konnte man trotzdem bestaunen.

On the Road in Texas

Über endlose Straßen ging es nun quer durch Texas. Die Orte tragen hier so kreative Namen wie Junction und mehr als eine Kreuzung ist meistens auch nicht geboten. Am späten Nachmittag kamen wir in Fredericksburg in unserem B&B an.

Vereinskirche Fredericksburg

Fredericksburg wurde von deutschen Aussiedlern gegründet und ist immer noch ziemlich deutsch. Für uns soll es der Ausgangspunkt für Erkundungen des Hill Countrys sein.

Main Street Fredericksburg

Die Main Street war am Sonntagabend leider nicht mehr sehr belebt und es hatten auch nicht alle Restaurants offen. Im Navajo Grill fanden wir aber noch ein leckeres Abendessen und fielen danach müde ins Bett.
Morgen geht es einmal quer durch das Hill Country!