Pünktlich um acht Uhr standen wir noch etwas müde am Far Flung Outdoor Center. Für heute Vormittag war eine Fahrt mit Kanus auf dem Rio Grande geplant. Neben uns nahm nur noch eine deutsche Auswanderin mit ihren beiden jugendlichen Kindern teil. Unser Guide fuhr mit uns ca. eine halbe Stunde in den Big Bend Ranch SP,
der westlich vom Nationalpark liegt.

Auf dem Rio Grande

Wir ließen die Kanus ins Wasser und konnten loslegen. Der Rio Grande führte an manchen Stellen relativ wenig Wasser, weil es aktuell recht trocken und er auf Regen angewiesen ist.

Canoeing Rio Grande

Auf halber Strecke machten wir eine Pause und gönnten uns eine kleine Stärkung für den restlichen Weg. Die Sonne hatte auch schon am Morgen eine beachtliche Wirkung und es war ziemlich warm. Auf dem weiteren Weg schwamm plötzlich eine Schlange zwischen unseren Booten hindurch. Leider konnten wir diese nicht fotografieren, weil die Kamera noch in einem wasserdichten Sack verstaut war.

Driving Big Bend

Gegen Mittag waren wir wieder an unserer Casita zurück und hatten unterwegs gleich die nächste Schlange getroffen. Diese hatte aber weniger Glück, da sie gerade von mehreren Geiern auf der Straße verspeist wurde. Insgesamt war das nun schon die dritte Schlange, die wir hier gesehen hatten.

Mule Ears - Big Bend NP

Durch den Big Bend Nationalpark ging es anschließend zum Santa Elena Canyon. Um dort hinzukommen, müssen vom Parkeingang nochmal über 30 Meilen auf dem Ross Maxwell Scenic Drive zurückgelegt werden. Am Ziel angekommen waren wir dann nicht nur fast in Mexico, sondern die Temperatur hatte auch eine neue Rekordhöhe erreicht.

108 Fahrenheit

Bei 108 Grad Fahrenheit, was ca. 42 Grad Celsius entspricht, machten wir uns auf den Weg in den Canyon.

Rio Grande at Santa Elena Canyon

Der Rio Grande fließt hier durch eine tiefe Schlucht. Auf der linken Seite ist Mexico, rechts die USA. Gleich zu Beginn des Trails hat man eine schöne Aussicht auf den Canyon.

Hiking Santa Elena Canyon - Big Bend NP

Der Weg geht nun zunächst steil an der Canyonwand nach oben, um anschließend wieder auf die Höhe des Rio Grande abzusteigen. Die Hitze machte den eigentlich nicht so schwierigen Hike ziemlich anstrengend.

Santa Elena Canyon - Big Bend NP

Am Endes des Trails hatte man dann nochmal einen tollen Blick in den Canyon. Wir ruhten uns im Schatten etwas aus und tranken viel Wasser, bevor wir uns auf den Rückweg machten.

Rio Grande - Big Bend NP

Am Parkplatz freuten wir uns auf die Klimaanlage im Auto und genossen die kühle Zeit auf der Straße. Unterwegs sahen wir kaum andere Autos und waren quasi allein unterwegs.

Tuff Canyon - Big Bend NP

Beim kurzen Hike durch den Tuff Canyon waren wir natürlich auch komplett alleine und kamen wieder ordentlich ins Schwitzen. Im Big Bend ist es wirklich wichtig ausreichend Wasser dabei zu haben, um keine Probleme zu bekommen.

Chisos Mountains

Für heute hatten wir uns nun genug bewegt, wir wollten aber zumindest nochmal fahrend die Chisos Mountains erkunden. Durch die sich langsam senkende Sonne hinterließen die Berge einen nochmal schöneren Eindruck im Vergleich zum Vortag.

Chisos Basin - Big Bend NP

Wir stoppten an ein paar View Points und hielten nach Bären Ausschau. Leider hatten wir auch dieses mal wieder kein Glück.

Window - Big Bend NP

Zum Abschluss des Tages liefen wir noch den extrem kurzen Window View Trail und fuhren anschließend nach Terlingua zurück, wo wir nochmal im Starlight Theater zu Abend aßen. Morgen steht dann ein langer Fahrtag ins Hill Country an.