Heute stand der ganze Tag unter dem Motto “Exploring the Dixie”. Die Gegend um St. George diente den Pionieren einst dazu Baumwolle anzubauen und bekam deswegen den Spitznamen Dixie. In St. George selbst gibt es hierzu immer noch zahlreiche Hinweise, z.B. in Straßennamen etc. . Unser erstes Tagesziel war der Snow Canyon SP etwas außerhalb der Stadt. Nach kurzer Fahrt kamen wir am Park an und waren fast für uns alleine. Nur einige Jogger und Radfahrer nutzten den Scenic Drive für ihren Morgensport.

Snow Canyon SP Lava Flow Trail Overlook

 

Zunächst fuhren wir den Scenic Drive bis zum Lava Flow Trailhead und gingen dort bis zu einem Overlook. Der Trail verläuft durch ein altes Lavafeld und bietet immer wieder tolle Ausblicke und interessante Steinformationen.

Snow Canyon SP Ausblick

Vom Overlook machten wir noch einen Abstecher zu den White Rocks. Hierbei handelt es sich um weißen Slickrock, der aber auch anderen Farben eine Chance gibt.

Snow Canyon SP White Rocks

Nun kürzten wir ein wenig ab und fuhren mit dem Auto zum nächsten Trailhead, weil wir nicht alles erlaufen wollten. Nach ungefähr einer Meile Fußweg erreichten wir dann aber das White Rock Amphitheater und waren begeistert von dem Blick, der sich uns bot.

Snow Canyon SP White Rocks Amphitheater

Das letzte Ziel im Snow Canyon SP waren nun noch die Sand Dunes. Hier schlenderten wir ein wenig umher und schauten uns die umliegende Natur etwas genauer an.

Snow Canyon SP Dünen

Nachdem wir nun mehrere Stunden im Park verbracht hatten und einige Meilen gelaufen waren, fuhren wir nach St. George zurück um beim Hawaiian Poke Bowl zu Mittag zu essen. Es handelt sich hierbei um rohen Fisch, der mariniert und zusammen mit Reis serviert wird. War extrem lecker und sollte unbedingt auch bei uns angeboten werden.

Hawaiian Poke Bowl St. George

Nach dem Essen schauten wir uns auch mal die touristischen Highlights von St. George an und fuhren zum Temple der LDS Kirche, also zu den Mormonen.

St George LDS Temple

Der Mormomenführer Brigham Young hat auch in St. George seine Spuren hinterlassen und seinen Wintersitz hier her verlegt. Heute kann man das Anwesen besichtigen, was wir dann aber doch nicht gemacht haben.

Brigham Young Winterhome

Nach soviel Zivilisation zog es uns wieder in die Natur. Unser nächstes Ziel heiß deswegen Red Cliffs Recreation Area und befindet sich ca. 15 Meilen außerhalb von St. George beim kleinen Ort Leeds.

Red Cliffs - Red Reef Trail

Wir liefen den Red Reef Trail, der entlang des Quail Creeks in einen Canyon führt. Zunächst durch Sand und Büsche ging es langsam immer weiter in den Canyon. Wir hielten Ausschau nach den hier ansässigen Gila Monstern, Eidechsen die ca.einen Meter groß werden, sahen aber keine.

Red Cliffs - Red Reef Trail

Nach einiger Zeit sieht der Canyon schon interessanter aus und wir hatten immer mehr Spaß an unserem Hike. Unterwegs trafen wir drei andere Hiker, ansonsten waren wir komplett allein.

Red Cliffs - Red Reef Trail

Durch den Herbst hatten die Bäume inzwischen bunt gefärbte Blätter. Wir mussten immer wieder den Quail Creek überqueren und manchmal an ein paar Steinen entlang kraxeln, um trockenen Fußes weiterzukommen.

Red Cliffs - Red Reef Trail

Kurz hinter der im obigen Bild gezeigten Stelle, welche nur mit Seil bezwungen werden konnte, war dann aber Schluss, weil zu viel Wasser im Canyon stand und es einfach nicht mehr weiterging.

Red Cliffs - Red Reef Trail

Der Hike ist empfehlenswert und bisher ziemlich unbekannt. Man trifft hier eigentlich nur Einheimische. Die Natur ist fantastisch und wir waren sehr froh, diesen Hike gemacht zu haben.

Quail Creek SP

Durch den Quail Creek SP ging es nun zurück nach St. George. Der State Park besteht aus einem Stausee, ansonsten gibt es hier aber nichts zu bewundern.

Pioneer Park

In St. George sahen wir uns noch kurz den Pioneer Park an und genossen die Ausblicke über die Stadt. Erschöpft ging es zurück zum Hotel. Morgen ist dann Page in Arizona unser Tagesziel. Mal schauen wie wir die Anreise gestalten…