Nach einem Oatmeal im Coffeeshop um die Ecke machten wir uns auf den Weg nach New York City. Am Boden fand ich einen Penny, vielleicht bringt es ja Glück! Das Handy fand natürlich kein GPS Signal und wir waren gezwungen zu improvisieren. Wir fuhren eine halbwegs sinnvolle Strecke aus der Stadt heraus und kamen schließlich beim New Jersey Turnpike heraus, der uns bis nach New York City führen sollte. Vor dem Lincoln Tunnel gab es dann einen ordentlichen Stau, wir kamen aber trotzdem unbeschadet in New York an. In New York selbst sah es dann allerdings anders aus.
Ich fuhr aus dem Lincoln Tunnel heraus in Richtung Alamo und beim überqueren der 8th Avenue schaltete die Ampel um, nachdem ich noch halb auf der Straße stand und noch nicht komplett die Kreuzung freigemacht hatte. Zwei Parkwächter winkten uns zur Seite und zuerst dachten wir noch es würde aus Freundlichkleit geschehen. Es war leider nicht so. Wir bekamen ein Ticket über 115 $!!!! Die netten Herren zogen nach uns noch zahlreiche andere Fahrzeuge raus, weil es an dieser Kreuzung ohne Regelverstoß kaum geht. New York hat extra das Gesetz geändert, um den Parkwächtern zu ermöglichen diesen Verstoß zu kassieren. In meinen Augen ist dies pure Abzocke um die Stadtkasse zu füllen. Im Netz gibt es dazu zahlreiche Diskussionen!

Fifth Avenue

Nachdem wir das Geschehene nun auch nicht mehr ändern konnten, gaben wir unser Auto bei Alamo ab und checkten im Hotel ein. Durch meinen Goldstatus bekamen wir eine Corner Suite im 39. Stock mit Blick auf den Times Square! Sehr schön! Nun wollten wir noch zum Central Park. Über den Times Square und das Rockefeller Center sowie die Fifth Avenue ging es dorthin! Die Gehsteige quollen förmlich über vor Menschen und wir fanden das alles nicht so toll. Bei unserem letzten Besuch in New York war es nicht so schlimm!

Central Park - Artist

Im Central Park schlenderten wir ein wenig umher und versuchten der Hitze zu entgehen. Es hatte über 30 Grad und war extrem schwül!

Central Park - Musician

Immer wieder machten wir Pausen und hörten auf der Mall verschiedenen Künstlern zu.

Central Park - Bethesda Fountain

Nach einiger Zeit kamen wir am Bethesda Fountain an, der aus zahlreichen Serien und Filmen bekannt ist. Es ging weiter in Richtung Strawberry Fields. Unterwegs hatten wir tolle Ausblicke auf die Skyline.

Central Park - Skyline

Strawberry Fields war ebenfalls recht gut besucht, wir konnten uns aber auf einer Bank ausruhen und ein bisschen die Leute beobachten.

Central Park - Strawberry Fields

Zurück zum Hotel ging es dann über den Columbus Circle und den Broadway. Im Hotel ruhten wir uns ein wenig aus, die kurze Tour war immerhin 7,5 Kilometer lang!

Times Square

Nach einiger Zeit bekamen wir Hunger. Nachdem in der Gegend um den Times Square alles extrem teuer ist, suchten wir uns ein Restaurant, das zwar ebenfalls teuer ist, aber wenigstens eine gute Atmosphäre hat. Wir gönnten uns ein kleines Abendessen mit Cocktail in der Havens Rooftop Bar.

Haven Rooftop Bar

Auf dem Weg zurück zum Hotel schlenderten wir noch ein wenig durch die Läden am Times Square und gingen dann für den Rest des Abends auf das Hotelzimmer, um uns auszuruhen.