Heute Morgen gab es mal wieder ein süßes Frühstück. Der French Toast mit Äpfeln und Zimt schmeckte vorzüglich und somit konnten wir uns gut gesättigt auf den Weg in Richtung Philadelphia machen. Wir hatten zwar noch überlegt einen Abstecher zu den Amish zu machen, beschlossen aber dies sein zu lassen und einfach nach Philadelphia durchzufahren. Viereinhalb Stunden Fahrt standen uns bevor.

Tunnel in Pennsylvania

Wir überquerten verschiedenste Berge und durchquerten sogar einen Tunnel. Es ging immer in Richtung Süden. Da wir den Turnpike benutzten war auch einiges an Maut fällig! Die Luftfeuchtigkeit war heute relativ hoch und die Temperaturen ebenfalls. Als wir zum Tanken anhielten, liefen wir wie gegen eine Wand aus Hitze.

Philadelphia Skyline

Ein Stück vor Philadelphia begann dann der Verkehr stärker zu werden. Wir standen immer wieder ein wenig im Stau und in Philadelphia selbst war es dann auch nicht besser! Was machen die Leute denn alle? Es ist doch Sonntag!

Kimpton Monaco Philadelphia

Gerade als wir unmittelbar vor dem Hotel standen fing es an wie aus Eimern zu schütten. War natürlich nicht so toll, aber wir haben es halbwegs trocken ins Zimmer geschafft. Das Wetter sorgte dann auch dafür, dass wir das recht teure Valet Parking nutzten, weil ich wirklich keine Lust hatte bei dem Wetter einen günstigeren Parkplatz zu suchen!

Independence Hall vom Zimmer gesehen

Der Ausblick sowie die Ausstattung des Zimmers waren mal wieder super! Kimpton ist wirklich eine gute Wahl bei Stadthotels! Wir konnten die Independence Hall aus kurzer Entfernung beobachten, die Liberty Bell steht quasi auf der anderen Straßenseite und alles  ist in Laufdistanz. So muss es sein!

Grab von Benjamin Franklin

Wir ruhten uns ein wenig im Zimmer aus und besuchten dann das Visitor Center. Es hatte wieder aufgehört zu regnen, war aber immer noch sehr warm und extrem schwül. Im Visitor Center informierten wir uns ein wenig und machten dann noch die Abendtour mit den Friends of Independence. Hierbei handelt es sich um eine Gruppe Freiwilliger, die den National Park Service unterstützen und kostenlose Touren für Interessierte durchführen. Unser erstes Ziel war das Grab von Benjamin Franklin. Es bringt Glück einen Penny auf sein Grab zu werfen, dem Parkservice hilft es auch, denn durch die Pennies kommen ca. 3000 Dollar im Jahr zusammen!

Second Bank of the US

Danach ging es an der Second Bank of the U.S. vorbei zur Carpenter’s Hall. Man kann sagen, dass hier die Idee der Vereinigten Staaten zum ersten mal wahrgenommen wurde.

Carpenters Hall

Das Ende der Tour bildete die Rückseite der Independence Hall. Wir hörten unserem Tourguide noch etwas länger zu und konnten so noch einiges lernen und Tipps für den nächsten Tag bekommen.

Independence Hall

Nach der Tour gingen wir noch Sushi bei Fat Salmon essen. Es war sehr lecker und wir liefen komplett satt zurück zum Hotel! Morgen erkunden wir dann ausgiebig Philadelphia und hoffen auf gutes Wetter!