Gestern Nacht musste ich nochmal kurz auf die Terrasse um den Hot Tub richtig auszuschalten. Plötzlich hörte ich einen lauten Knall und ein greller Blitz war am Himmel zu erkennen. Ich vermutete, dass irgendjemand in der Bucht ein Leuchtfeuer abgeschossen hatte und ging wieder zurück ins Bett. Heute morgen wollte ich dann kurz den Fernseher einschalten, aber das Signal war nicht auffindbar. Am Frühstückstisch wurde uns dann der Zusammenhang der Ereignisse erklärt. Eine Einwohnerin von Grand Marais war wohl etwas zu lange in der Brewery gewesen und hatte in der Nacht angetrunken den Telefonmast gerammt. Ist also doch nicht alles so friedlich hier! Nachdem wir das schöne Agate Cross B&B verlassen hatten, ging es nochmal kurz zum Strand, wo wir den Sonnenschein genossen und uns dann auf den Weg in Richtung Tahquamenon  Falls machten.

Agate Beach - Grand Marais

Über Backroads ging es quer durch die Wälder. Das Auto wurde ordentlich dreckig und wir genossen die Ruhe und Einsamkeit der UP.

Backroads in der UP

Ab und zu spitzte auch der Lake Superior durch und man konnte zu einem der zahlreichen  einsamen Strände der UP laufen.

Einsame Strände in Michigan

Auf dem Weg zu den Tahquamenon Falls kamen wir an Oswalds Bear Ranch vorbei. Bereits am Frühstückstisch hatten wir uns mit den Besitzern des B&B darüber unterhalten. Sie waren zwar noch nie dort, aber hatten bisher nur Gutes gehört.

Oswalds Bear Ranch - Old Bear

Auf der Bear Ranch konnte man Bären aller Altersstufen bewundern und kam auch sehr nah an sie ran. Nachdem wir es bisher leider nicht geschafft hatten einen Bären in freier Wildbahn zu sehen, wollten wir uns die Ranch mal etwas genauer ansehen.

Oswalds Bear Ranch - Spielende Bären

Die Bären werden in relativ großen Gehegen gehalten, in denen sie sich frei bewegen können. Als Besucher kann man auf Plattformen in die Gehege sehen und hat so keinen Zaun vor der Linse.

Oswalds Bear Ranch - kleiner Bär

Es gibt auch Cubs zu sehen. Diese werden allerdings in Käfigen gehalten und von Menschen großgezogen. Insgesamt waren wir von der Ranch enttäuscht. Zum Einen ist es ziemlich kommerziell und die Gehege sind zwar groß, aber gerade bei den jungen Bären wäre es schön gewesen, wenn sie bei ihren Müttern aufwachsen würden. Ebenfalls gingen wir davon aus, dass die Bären aus der Wildnis gerettet worden sind, leider werden die Bären aber mehr oder weniger gezüchtet. Für uns hatte hier alles einen komischen Beigeschmack und wir würden nicht mehr wieder kommen!

Upper Tahquamenon Falls

Nach schier endloser Fahrt durch die Upper Peninsula erreichten wir den Tahquamenon Falls State Park. Der Park ist extrem gut ausgebaut und erinnert stark an einen richtigen Nationalpark. Die Tahquamenon Falls werden auch Root Beer Falls genannt weil das Wasser eine rot-bräunliche Färbung hat. Es handelt sich hierbei aber nicht um verschmutztes Wasser sondern die umliegenden Bäume geben dem Wasser die Farbe.

Tahquamenon Falls

Wir bestaunten zunächst die Upper Falls und fuhren dann zu den Lower Falls. Hier gab es sogar in weiter Ferne einen Adler zu beobachten. Leider war er soweit entfernt, dass ein Foto keinen großen Sinn machte!

Lower Tahquamenon Falls

Die Lower Falls sind zwar schön, aber nicht so beeindruckend wie die Upper Falls. Nachdem wir ein wenig umher gelaufen waren, ging es weiter in Richtung St. Ignace. Hier findet man nicht nur Fähren nach Mackinac Island, sondern auch die Mackinac Bridge.

Mackinack Bridge

Wir gönnten uns ein Eis und fuhren anschließend über die Brücke, um die UP zu verlassen.

Driving Mackinack Bridge

Die Mackinac Bridge ist um einiges größer als die Golden Gate Bridge und ebenfalls eine Hängebrücke. Sie überspannt die sogenannte Straits. Auf einer Seite der Brücke findet sich der Lake Michigan und auf der anderen der Lake Huron.

Nach der Brücke ging es für uns durch Petoskey bis Charlevoix. Hier ließen wir uns von Debbie am Walgreens abholen und fuhren gemeinsam zu unserer Unterkunft für die nächsten Tage. Wir wurden von der halben Familie empfangen und starteten gleich mal eine kleine Rundfahrt mit dem ATV durch die Wälder. Zum Abendessen gab es dann selbstgemachte Burger.