Wie jeden Morgen klingelte unser Wecker auch heute wieder um 6.30 Uhr. Heute ließen wir uns aber etwas mehr Zeit mit dem Aufstehen, denn Frühstück gab es erst um 8.30 Uhr. Leider zeigte sich beim Blick aus dem Fenster auch kein blauer Himmel, sondern ein recht trübes und graues Bild! Die Temperatur war natürlich auch um 20 Grad Fahrenheit gefallen. Es war also kalt! Nach dem sehr leckeren Frühstück und interessanten Gesprächen ging es in die Natur. Unser erstes Ziel waren die Grand Sable Falls. Mit mehren Lagen bekleidet konnten wir die Kälte ganz gut aushalten. Die Falls waren sehr schön, nur die vielen Moskitos störten ein wenig!

Grand Sable Lighthouse

Danach fuhren wir zum Grand Sable Lighthouse. Vom Parkplatz läuft man ca. 2 – 3 Kilometer durch den Wald oder wahlweise am Strand entlang. Das Wetter ließ den Spaziergang am Strand leider nicht wirklich zu. Ab und an konnte man aber auf den Strand abbiegen und sich etwas umschauen.

Strand bei den Grand Sable Dunes

Nachdem wir uns für den Hike dann doch mehr Zeit als erwartet Zeit gelassen hatten, sollte es erstmal nach Munising gehen. Hier wollten wir die Pictured Rocks ansehen und am besten geht dies mit einer Bootsfahrt! Bereits beim Ticketkauf wurden wir gewarnt, dass das Wetter sehr rau ist und die Wellen entsprechend hoch.

Bridaveil Falls

Zunächst hielt sich der Wellengang noch in Grenzen, wurde aber bald spürbar stärker! Wir fuhren entlang der Klippen und passierten die Bridalveil Falls.

Miners Castle Coast View

Im Anschluss fuhren wir an Miners Castle vorbei. Früher gab es hier zwei Türme, leider ist einer davon vor einiger Zeit eingestürzt. Es sei zwar noch niemand vom Castle heruntergefallen, aber ein Mann hat hier mal seine Frau herunter gestoßen. Der Mord fiel auf und er sitzt lebenslänglich im Gefängnis!

Pictured Rocks National Seashore

Auch Natural Bridges gibt es hier! Landschaftlich sind die Pictured Rocks wirklich großartig!

Pictured Rocks

Eine Besonderheit stellt der Baum dar. Seine Wurzeln reichen bis zu den anderen Bäumen über den Abgrund, denn auf dem Fels gibt es natürlich keine Nährstoffe für ihn.

Spray Falls

An den Spray Falls kehrten wir um. Inzwischen waren wir gute anderthalb Stunden unterwegs und die ersten Leute bekamen Probleme, weil ihnen der Wellengang nicht bekam.

Wellengang Pictured Rocks

Nun Passierte uns auch das zweite Schiff. Aufgrund der Kälte wurden zwei Schiffe eingesetzt. Jeder sollte die Möglichkeit haben, unter Deck aus dem Fenster sehen zu können. Auf dem oberen Deck war es wirklich extrem kalt und ich habe es dort immer nur kurze Zeit zum Fotografieren ausgehalten.

Grand Island Lighthouse

Zum Ende der Tour passierten wir noch den Leuchtturm auf Grand Island. Er wird seit über hundert Jahren nicht mehr benutzt, ist aber immer noch eine Schönheit! Die Tour dauerte fast drei Stunden, ist aber wirklich sehr zu empfehlen!

Munising Falls

Zum Abschluss des Tages nahmen wir uns noch zwei Wasserfälle vor. Zunächst ging es zu den sehr schönen Munising Falls. Sie sind sehr leicht zu erreichen und größer als gedacht!

Miners Castle Overlook

Zwischendurch fuhren wir noch zum Miners Castle Overlook. Inzwischen waren alle Wolken komplett verschwunden und wir hatten bestes Fotowetter!

Miners Castle

Auch ans Miners Castle direkt führte ein Pfad. Wir ließen uns das natürlich nicht entgehen und genossen den Ausblick. Es war nun übrigens schon kurz nach sechs Uhr abends. Die Sonne geht auf der UP extrem spät unter, weil man direkt an der Zeitzonengrenze und entsprechend nördlich ist. Um zehn Uhr ist es noch fast taghell.

Mosquito Falls

Unser letztes Ziel des Tages waren die Mosquito Falls. Ein 1,1 Meilen langer Weg führt dorthin. Es geht quer durch den Wald und wir waren komplett alleine dort. Die Strecke zog sich ganz schön, denn sie ging im Zick-Zack durch den Wald und ständig nach oben oder unten. Ein wenig mulmig war uns dann auch an den Fällen, da man auch hier wieder seltsame Geräusche aus den Büschen hören konnte! Der Rückweg wurde deswegen schnell bewältigt und um kurz nach acht waren wir wieder im Auto. Nun musste noch die 5 Meilen lange Dirtroad bewältigt werden und dann ging es rund 30 Meilen zurück nach Grand Marais. Um kurz vor neun kamen wir dort an und gingen gleich mal wieder in die Lake Superior Brewery, wo es heute auch Livemusik gab! Morgen geht es dann runter von der UP zu Debbie nach Charlevoix!