Unser Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück mit Jared. Wir redeten noch ein wenig und verabschiedeten uns dann voneinander. Es war wirklich schön Jared mal wieder zu sehen und wir haben auch ein paar andere Seiten von Chicago kennenlernen dürfen! Im Anschluss spazierten wir noch ein wenig durch den Loop und kamen natürlich auch wieder beim Cloud Gate vorbei. Dieses mal waren auch wirklich Wolken darin zu sehen, denn es war heute ziemlich bedeckt und schwül.
Gegen Mittag machten wir uns auf den Weg zur Mietwagenstation. Vorher holten wir uns noch etwas Popcorn bei Garret’s. Sehr lecker ist der Chicago Mix mit Cheese & Caramel Popcorn.

Garrets Popcorn

Auf dem Weg zu Alamo kamen wir auch noch an der Picasso Statue vorbei und machten dort kurz Pause.

Chicago Picasso

Danach ging es zu Alamo. Nachdem wir endlich den Eingang gefunden hatten konnten wir zwischen einem Ford Escape und einem Hyundai Tucson wählen. Aufgrund der besseren Ausstattung fiel unsere Wahl auf den Escape. Im Vergleich zum Escape von 2011 ist die 2013er Version aber quasi ein komplett anderes Auto.

Ford Escape 2013

Nachdem wir im Hotel die Koffer abgeholt hatten, machten wir uns auf den Weg! Den Tank behielten wir im Blick, denn Alamo hatte vergessen das Auto aufzutanken.
Unser erstes Ziel war der Vorort Winnetka. Warum wir hierhin wollten? Ganz einfach, das Haus aus “Kevin Allein zu Haus” steht hier. Man fühlt sich wirklich sofort an den Film erinnert wenn man davor steht!

Home Alone House

Im Anschluss fuhren wir nach Wisconsin um die Pleasant Prairie Outlets aufzusuchen. Leider waren wir weniger erfolgreich als gedacht. Hilfiger hatte wirklich keine gute Auswahl. Trotzdem haben wir natürlich eingekauft. Fünf Polohemden von Nautica, eine Hose und ein Shirt von Hilfiger sowie eine Uhr und eine Handtasche von Fossil gingen über die Ladentische!

Pleasant Prairie Outlet

Nach all dem Shopping ging es dann weiter nach Milwaukee. Wir checkten im Doubletree ein und fuhren dann nochmal nach Downtown. Das Gebiet am Seeufer lag im Nebel, was wirklich seltsam aussah.

Milwaukee im Nebel

Das Milwaukee Art Museum lag ebenfalls im Nebel und sah deswegen nicht ganz so toll aus wie erhofft.

Milwaukee Art Museum

Wir machten uns von dort auf den Weg Richtung Downtown. Zunächst erreichten wir eine große Kirche, die im Sonnenuntergang sehr schön aussah. Insgesamt wirkte alles etwas seltsam. Wirklich tolle Gebäude stehen neben ziemlich hässlichen Zweckbauten und die Straßen sind in sehr schlechtem Zustand.

Milwaukee Cathedral

Weiter ging es und bald kamen wir an der City Hall von Milwaukee vorbei.

Milwaukee

Langsam näherten wir uns dem Riverwalk von Milwaukee. Hier sieht es ähnlich aus wie in Chicago. Alles ist nur eine ganze Nummer kleiner!

Milwaukee Riverwalk

Uns gefiel es hier sehr gut und wir spazierten weiter am Fluss entlang.

Milwaukee Downtown

Nach einiger Zeit beschlossen wir zum Auto zurückzukehren und genossen nochmal einen Blick zurück auf Milwaukee.

Milwaukee East Town

Auf dem Weg nach Hause suchten wir uns noch etwas zu essen und landeten bei einem extrem leckeren Asiaten. Völlig überfressen kehrten wir zum Hotel zurück und freuen uns nun auf den morgigen Tag. Es soll auf die Door Peninsula gehen!