Heute brechen wir früher auf, um den Park noch leerer zu genießen. Die Sonne geht gerade auf und so entstehen herrliche Ausblicke. Unser erstes Ziel ist das Biscuit Basin, das wir gestern ausgelassen haben. Überall dampft es aus den heißen Quellen und die Landschaft liegt im Nebel. Kein Wunder, wir haben im Moment auch nur 34 Grad Fahrenheit.

Biscuit Basin

Ganz alleine sind wir zwar nicht, aber immerhin ist es deutlich weniger voll als zu einer späteren Uhrzeit. Die Hitze der Geysire wird einem bei der Kälte auch schneller bewusst.

Biscuit Basin

Weiter geht es zum Black Sand Basin. Auch hier sind die Eindrücke wieder aufs Neue beeindruckend. Danach geht es zum West Thumb Geyer Basin. Zwischendurch überqueren wir zwei mal die Continental Divide.

Fishing Cone

Das West Thumb Geyser Basin liegt direkt am Yellowstone Lake. Die Pools fließen teilweise direkt in den See, andere liegen im See. Der Fishing Cone ist so einer. Früher nutzten Angler seine Hitze, um die gefangenen Fische direkt an der Angel zu garen!

Blue Funnel Spring

Es gibt aber auch wieder schöne Pools zu bestaunen. Am Parkplatz legt dann mal wieder ein Hirsch den Verkehr lahm.
Auf unserer weiteren Fahrt kommen wir zum Mud Volcano. Hier führt ein Trail durch ein Gebiet mit Geysiren und Quellen. Man muss einen Hügel bezwingen und daran scheitert schon mal wieder die Hälfte der amerikanischen Besucher.
Im Hayden Valley geraten wir in einen Stau, weil eine Herde Bisons die Straße überquert.

Bison in Hayden Valley

Unser nächster Stopp ist der Ausblick auf die Kante der Upper Falls beim Grand Canyon of the Yellowstone. Ganz interessant, aber auch nur einen kurzen Stopp wert.
Weiter geht es zu den Artist Paint Pots. Dieser Trail ist nur unauffällig ausgeschildert und deswegen auch nicht sehr gut besucht. Nach einem kurzen Lauf durch den Wald kommt man zu einem kleinen Gebiet mit Geysiren und Quellen. In bunten Farben liegen die Pools vor uns.

Artist Paint Pots

In einem Pool gibt es wieder tolle Matschexplosionen zu bestaunen.

Artist Paint Pots

Im Anschluss fahren wir nochmal zum Old Faithful. Wir wollen den Geysir vom Observation Point bestaunen. Ich laufe schnell zum Visitor Center und sehe, dass wir laut Vorhersage für den Ausbruch 25 Minuten Zeit haben, um zum Observation Point zu kommen.
Wir laufen also zügig hoch und schaffen es in 10 Minuten bis zum Aussichtspunkt. Oben sind wir ganz schön fertig und haben wahrscheinlich einen neuen Rekord aufgestellt. Der Ausblick ist die Mühe wert. Nach einigen Minuten fängt Old Faithful dann an und wir haben einen tollen Blick darauf!

Old Faithful

Neben Old Faithful startet gerade der Giantess Geyser. Er bricht nur ca. dreimal pro Jahr aus. Wir haben also wirklich Glück!

Giantess Geyser

Unser Weg zurück zum Auto führt uns direkt am Geysir vorbei. Es hat sich inzwischen eine beachtliche Menge an Zuschauern versammelt und alle Geyser Gazer sind auch schon zur Stelle. Es kommen auch immer mehr Ranger, die sich das Spektakel ebenfalls nicht entgehen lassen wollen!

Giantess Geyser

Es macht wirklich Spaß dem Geysir zuzuschauen. Er sprüht immer höher und dampft dazu ordentlich.

Giantess Geyser

Wir wechseln noch unsere Perspektive und bestaunen den Regenbogen, der sich inzwischen gebildet hat!

Giantess Geyser

Auf dem Weg zum Auto bekommen wir noch eine Ladung Gischt ab. Abendessen gibt es dann in West Yellowstone in einem Diner. Morgen geht es zum Grand Teton!