Nach dem ganz guten Frühstück im Kelly Inn fahren wir in den Park. Der Eingang liegt ungefähr 500 Meter vom Hotel entfernt. Weiter geht es zu Old Faithful.
Unterwegs geraten wir mal wieder in einen Stau, der von Hirschen verursacht wird. Zwischendurch quert auch mal ein Büffel die Fahrbahn. Im Vergleich zum Custer State Park sind die Büffel hier etwas größer!
Am Old Faithful angekommen sehen wir, dass wir noch ca. eine Stunde bis zum Ausbruch haben. Wir beschließen den Geyser Hill zu erkunden, das sollte in der Zeit machbar sein. Wir kehren rechtzeitig zum Old Faithful zurück und warten auf den Ausbruch. Nach einiger Zeit fängt der Geysir dann an das zu tun, was man von ihm erwartet. Unmengen an Wasser werden in die Luft geschleudert und die zahlreichen Zuschauer sind begeistert.

Old Faithful

Nachdem der Geysir fertig gespuckt hat beginnt das große Laufen. Drei Gruppen bilden sich heraus. Gruppe 1: Schnell zurück zum Bus (ca. 50 % der Leute), Gruppe 2: Langsam zurück zum Parkplatz/ Hotel/ Restaurant (ca. 35% der Leute), Gruppe 3: Auf zu den restlichen Geysiren (ca. 15 % der Leute).

Old Faithful Inn

Wir wollen bis zum Morning Glory Pool laufen und dann wieder zurück zum Auto gehen.

Morning Glory Pool

Der Morning Glory Pool war einst türkis blau. Nachdem aber immer wieder Münzen und Steine in den Pool geworfen wurden ist er inzwischen eher grün. Auf dem Rückweg zum Auto treffen wir auf eine große Anzahl von Geyser Gazers. Das sind Leute, die den ganzen Tag nichts anderes tun, als an Geysiren auf den Ausbruch zu warten. Alle sind per Walkie Talkie verbunden und deswegen wissen sie immer relativ gut wann wo etwas passiert. Im Zweifel sollte man immer den Geyser Gazers nachlaufen wenn man etwas sehen möchte. Wir warten einige Zeit und wechseln dann den Geysir. Der Riverside Geyser ist unser Ziel. Er soll demnächst ausbrechen. Bevor das passiert, entschließt sich aber der Grotto Geyser zum Ausbruch und wir bestaunen die Eruption.

Grotto Geyser

Zurück am Riverside Geyser warten wir noch eine gute halbe Stunde darauf, dass der Geysir sich in den Firehole River ergießt. Wir werden nicht enttäuscht. Nach langsamem Start geht es plötzlich ganz schnell und der Geysir bricht aus. Der Anblick ist großartig.

Riverside Geyser

Nachdem am Himmel immer mehr Wolken aufziehen, gehen wir nun schnellstmöglich zurück zum Auto und fahren zum Fairy Falls Trailhead. Von hier hat man einen super Blick auf die Grand Prismatic Spring. Man muss nur einen etwas steileren und unwegsamen Hügel hinaufklettern. Die Mühe lohnt sich aber wirklich. Der Ausblick ist fantastisch.

Grand Prismatic Spring

Als nächstes fahren wir ins Midway Geyser Basin und schauen uns die Grand Prismatic Spring vom Boardwalk aus an. Nicht ganz so spektakulär, aber trotzdem toll! Hier entdecken wir auch den Opal Pool, der uns sehr gut gefällt.

Opal Pool

Danach fahren wir noch den Firehole Lake Drive. Hier gibt es ebenfalls einige Geysire. Die Bakterien lassen das Wasser hier teilweise schwarz erscheinen.

Hot Lake Firehole Lake Drive

Unser nächstes Ziel ist die Fountain Paint Pot Area. Hier bestaunen wir den Fountain Paint Pot, in dem Matsch vor sich hin blubbert.

Fountain Paint Pot

Während des kleinen Walks kommen wir zum Spasm Geyser. Er hat gerade einen Ausbruch und der Wind lässt das ganze noch spektakulärer aussehen.

Spasm Geyser

Bevor wir zum Hotel zurückkehren geht es noch durch den Firehole Canyon. Hier gibt es schöne Wasserfälle und natürlich auch einen großen Hirsch.

Firehole Falls

Auf dem Heimweg gibt es wieder den altbekannten Hirschstau. An der gleichen Stelle haben wir nun schon dreimal Hirsche gesehen. Wir halten schon gar nicht mehr an.
Abendessen gibt es bei Subway und später kommt noch ein Eis bei Dairy Queen dazu. Morgen geht es zu weiteren Geysiren, hoffentlich endlich einem Bären und zum Yellowstone Lake.