Das Frühstück in der Travelodge ist besser als gedacht. Zwar ist es nicht mit dem Frühstück im Hampton Inn vergleichbar, aber satt wird man trotzdem.
Nachdem wir getankt haben geht es durch den Nordosteingang nach Mammoth. Zwischendurch entdecken wir ein paar Hirschkühe im Yellowstone River. Im Anschluss fahren wir noch mal kurz zu den Hot Springs und lichten eine Quelle ab, die wir am Samstag übersehen haben.

Mammoth Hot Springs

Weiter geht es in Richtung Canyon Village. Zwischendurch stoppen wir an den Tower Falls. Die sind ganz nett, im Vergleich zu dem was noch kommen wird sind sie aber nicht so spektakulär.
Am Canyon angekommen fahren wir erstmal zum South Rim und besichtigen den Artist Point. Von hier hat man einen grandiosen Blick über den Grand Canyon of the Yellowstone und die Lower Falls.

Grand Canyon of the Yellowstone

Wir genießen den Ausblick und eine nette Amerikanerin macht noch ein Bild von uns.

Yellowstone

Weiter geht es zu Uncle Tom’s Trail. Der Trail steigt über mehr als 300 Stufen (ein Amerikaner hat mitgezählt und sein Ergebnis ist 309 Stufen) in den Canyon hinab.

Uncle Tom's Trail - Yellowstone

Von hier hat man einen besseren Blick auf die Lower Falls. Ein paar Touristen bekommen den “Vollidiot des Tages” Preis. Sie klettern vom Aussichtspunkt an den Fällen direkt zur Wasserkannte. Es hätte uns nicht gewundert, wenn sie runtergefallen wären.
Wir dagegen bleiben auf den Trails und genießen den tollen Ausblick inklusive Regenbogen.

Lower Yellowstone Falls

Der Himmel verdunkelt sich zunehmend und ein Gewitter kündigt sich an. Da es aber noch weit genug weg ist, fahren wir zum North Rim und laufen den steilen Weg zur Kante des Wasserfalls herab. Hier wird einem nochmal klar, was für eine Kraft das Wasser hier hat! Der Blick auf den Canyon ist ebenfalls sehr schön von hier.

Yellowstone Canyon

Das Gewitter kommt näher und wir versuchen dem Gewitter davonzufahren. Unser Ziel ist das Norris Geyser Basin. Zwischendurch wird unser Auto kurz angeregnet, das bleibt im Park aber die einzige Begegnung mit Regen für heute! Unterwegs halten wir noch im Canyon Education Center und bemerken die amerikanische Flagge auf Halbmast. Von 9/11 merkt man im Park ansonsten nichts.

Norris Geyser Basin

Angekommen im Norris Geyser Basin dampft und zischt es überall. Die Quellen und Geysire dampfen weit sichtbar. Es riecht nach Schwefel.

Norris Geyser Basin

Wir sind fasziniert von der unwirklichen Landschaft und laufen zuerst den Porcelain Basin Loop.

Norris Geyser Basin

Hier läuft man über Holzstege durch die thermalen Gebiete. Der Boden wäre zu heiß und brüchig um ungeschützt darüber zu laufen.

Norris Geyser Basin

Bakterien verpassen dem Wasser die besondere Farbe. Je nachdem wie heiß es ist, hat die Oberfläche andere Farben.

Norris Geyser Basin

Dass der Yellowstone noch immer ein aktiver Vuklkan ist, bemerkt man hier immer wieder aufs Neue!

Norris Geyser Basin

Wir kommen zum Back Basin, einem größeren Gebiet von Geysiren und heißen Quellen.

Norris Geyser Basin

Das Gewitter kommt nun auch langsam zu den Geysiren. Am Ende schaffen wir es aber vor dem Regen alles abgelaufen zu sein und kommen trocken zum Parkplatz.

Norris Geyser Basin

Auf dem Weg nach West Yellowstone treffen wir zuerst auf einen großen Stau. Stau im Yellowstone bedeutet meistens Wildlife. Wir hoffen auf einen Bären, bekommen aber “nur” einen ausgewachsenen Hirsch!

Elch im Yellowstone

Am Parkausgang holt uns das Gewitter ein und wir müssen unsere Koffer im Regen ausladen. Halb so schlimm! Das Kelly Inn ist deutlich schöner als die Travelodge in Gardiner. Größeres Zimmer, oberste Etage und sauber. Passt!
Abendessen gibt es bei Wild West Pizza. Sehr lecker aber für Pizza nicht gerade günstig. Wir sind trotzdem zufrieden und bummeln danach noch durch den Ort, der schöner ist als gedacht. Morgen geht es zu Old Faithful!