Blick aus dem Fenster – blauer Himmel! Sehr gut! Das Frühstück im Hotel war ganz ok, leider war der Frühstücksraum wie immer zu klein! Wir brechen auf in Richtung Norden, immer am Highway One entlang. Erster Stopp des Tages ist Morro Bay. Der Ort ist wirklich schön und der große Fels im Meer macht die Kulisse noch schöner. Das kann man von dem Kraftwerk, das direkt neben der Main Street steht, nicht behaupten. Wie kann man nur sowas an so eine Stelle bauen?

Highway One Seelöwen

Weiter geht es zum Hearst Castle. Wir dachten ja, man muss ewig im Voraus reservieren um eine Karte zu bekommen. Falsch gedacht! Obwohl es der Freitag vor dem Independence Day war, war es überhaupt kein Problem. Allerdings wurden die Leute in 50er Gruppen ins Schloß gefahren, darauf hatten wir keine Lust. Wenn man den Preis von 25 $ mit einbezieht und unsere zahlreich besuchten Schlößer in Europa, war es sicher keine schlechte Entscheidung! Wir fuhren ein Stückchen weiter und kamen zu einem Strandabschnitt an dem sich zahlreiche Seelöwen sonnten. Wäre der Wind nicht so kalt gewesen, wären wir sicher etwas länger stehen geblieben.
Weiter geht es zum Ragged Point, hier gibt es einen kleinen Laden, ein Restaurant und ein Hotel. Vom Garten aus, hat man einen wunderschönen Blick auf die Steilküste. Hier hätte uns eine Übernachtung auch sehr gut gefallen…

Ragged Point

Für uns wird es aber nur ein Rastplatz an dem wir unser Mittagessen zu uns nehmen. In zahlreichen Kurven windet sich die Straße entlang der Küste, es geht bergauf und bergab. Immer wieder bieten sich neue schöne Ausblicke. Unser letzter richtiger Stopp wird der Julia Pfeiffer Burns State Park. Hier bewundern wir die sehr schöne Bucht mit einem kleinen Wasserfall. Eine Tafel erinnert daran, dass hier einmal ein Haus stand. Erneut schießt uns der Satz „Hier könnten wir auch wohnen!“ durch den Kopf!

Julia Pfeiffer Burns SP

Da nun schon einige Zeit vergangen ist, drehen wir wieder um und fahren zurück nach San Luis Obispo. Leider fühlen wir uns hier zurück nach Deutschland versetzt, viele schleichen die Strecke nur so entlang.

Highway One Brücke

Komischerweise vor allem im Hinterland, wo es eh nichts zu sehen gibt. Irgendwann kommen wir dann im Hotel an und entspannen uns noch ein wenig bei Shrimps mit Nüssen, vom Chinesen gegenüber, bevor wir schlafen gehen. Morgen ist leider schon der vorletzte Tag!