5.45 Uhr, der Wecker reißt uns jäh aus dem Schlaf. Heute holen wir endlich unseren Mietwagen und starten die Tour durch die Nationalparks. Mit Lorrie’s erleben wir eine wilde Fahrt zurück zum Flughafen, wo wir an einem komplett leeren Alamo-Schalter (es ist Viertel vor acht am Morgen) die Formalitäten erledigen. Weiter zur Choice-Line. Viel Auswahl haben wir nicht, aber einer sticht uns sofort ins Auge: ein Dodge Journey 2010, weiß, zwei Monate alt, Neuwagengeruch. Der ist es!

Kathrin & Simon Yosemite

Wir starten in Richtung Yosemite. Etwa eine Stunde später beschließen wir noch einzukaufen und zu frühstücken. Als Deutsche erleben wir ein USA-Highlight: um 9.15 Uhr am Sonntag betreten wir einen Target-Supermarkt in dem man gefühlt ALLES erhält. Danach Frühstück und weiter geht’s. Endlich im Yosemite Nationalpark angekommen sind wir von den Eindrücken überwältigt!

Yosemite Tunnel View

Da wir noch nicht einchecken können beschließen wir zum Glacier Point zu fahren. Nach zahlreichen Kurven kommen wir am völlig überfüllten Parkplatz an. Irgendwie erkämpfen wir uns einen Parkplatz und stehen dann endlich am Aussichtspunkt. Von hier kann man den Half Dome in seiner vollen Größe erblicken und hat einen tollen Blick ins Tal.

Yosemite Half Dome

Ebenfalls am Glacier Point befindet sich eine Hochzeitsgesellschaft, es zeigt sich, dass man in den USA wirklich überall heiraten kann.

Yosemite Glacier Point

Anschließend fahren wir noch zum Mariposa Grove. Wir stellen fest, dass unser Auto für Schotterpisten auf jeden Fall geeignet ist, da sich die halbe Strecke in diesem Zustand befindet. Endlich am Ziel bestaunen wir die riesigen Mammutbäume und brechen schließlich wieder in Richtung Hotel auf. Im Valley angekommen erblicken wir unser erstes wildes Tier: ein Reh steht an der Straße und schaut seelenruhig dem Verkehr hinterher. Natürlich kennen wir Rehe auch bei uns, aber hier ist alles aufregender. Yeah, ein Straßenschild!!!!

Yosemite Falls

Die Yosemite View Lodge ist ein nettes Motel – vor 25 Jahren! Da wir aber nur eine Nacht bleiben, halten wir es wohl aus und hoffen, dass die nächsten Hotels besser werden! Morgen geht’s dann über den Tioga Pass in Richtung Death Valley!